Zeitarbeit statt ALG2

Die Dokumentation wirft ein umfassendes Bild auf die Zeitarbeit. Von Niedriglöhnen und 4 bis 6 Wochen Kündigungsfrist - auch bei einem unbefristeten Arbeitsvertrag - hört man in den Arbeitsämtern nichts. Auch nicht davon, dass so gut wie nie ein Zeitarbeiter in eine Firma übernommen wird.

Stellt sich die Frage: Warum dann Zeitarbeit? Und auch darauf gibt es Antworten.

Teil 1: Zeitarbeit ist der am stärksten wachsende Sektor. Was da aber nicht erwähnt wird ... Zeitarbeitsfirmen erhalten bei einer eventuellen Ablöse durch den Auftraggeber enorme Ablösesummen (+50% des Bruttojahresgehalts) - daher gibt es von manchen Zeitarbeitsfirmen auch die unbefristeten Verträge.

Zeitarbeit - die Branche mit notorischem Bewerbermangel

Wie kommt das? Heute sind Zeitarbeitskräfte in allen Branchen und mit allen Qualifikationen vertreten, ausgenommen Bauhauptgewerbe. Der Deutsche Gewerkschaftsbund geht davon aus, dass von den 556.202 in 2006 beschäftigten Zeitarbeitern etwa 69.000 zusätzlich Arbeitslosengeld II bezogen. Beinahe 94 Prozent der HartzIV Empfänger arbeiten in Vollzeit.

Andererseits gilt Deutschland in der Zeitarbeit-Branche als Entwicklungsland. Nur etwa 1 Prozent der arbeitenden Bevölkerung sind in der Zeitarbeit beschäftigt. Zum Vergleich: in Holland sind es 2,5 Prozent, in England ca. 5 Prozent, in Frankreich ca. 2,1 Prozent.