Weiterbildung vermittelt Know-how und sichert Positionen

Möchten Sie langfristig in Ihrem Markt bestehen? Märkte und Zielgruppenanforderungen verändern sich andauernd. Darum ist Ihre unternehmerische Weiterbildung von enormer Bedeutung. Nur so können Sie Ihr Know-how ausbauen und die individuelle Marktposition sichern.

Unerlässlich sind Weiterbildungen nicht nur für gestandene Unternehmer, sondern ebenso für Existenzgründer. Gründer verfügen oft nur über das Fachwissen ihrer Branche. Dieses Fachwissen macht die gute Fachkraft aus, es reicht für Angestellte – aber nicht für den Unternehmer. Sie brauchen zusätzlich Unternehmerwissen, denn nur so können Sie langfristig auf dem Markt bestehen und sich gegenüber Wettbewerbern durchsetzen.

Know-how als wichtiges Kapital

Gerade unerfahrene Unternehmer, die sich noch in der Gründungsphase befinden, sehen das eigene Fachwissen eher als sekundären Faktor an. Denken Sie um: Ihr individuelles Know-how (und das jedes Mitarbeiters) ist das wichtigste Kapital des Unternehmens! Nur durch dieses Wissen und diese Kenntnisse kann Ihr Unternehmen sich von Wettbewerbern absetzen. Durch Weiterbildung kann dieses Kapital erweitert und an den Markt angepasst werden.

Weiterbildung muss nicht immer in Form von Seminaren und Kursen erfolgen. Auch Bücher und Zeitschriften sind Bestandteil der individuellen Fortbildung. Für Existenzgründer sind alle drei Elemente der Weiterbildung entscheidend: Gründerseminare, Bücher und Zeitschriften.

Was sind Gründerseminare?

Gründerseminare werden bundesweit angeboten. Organisiert werden sie von verschiedenen Stellen, auch von der Industrie- und Handelskammer (IHK). Auf Gründerseminaren erfahren Existenzgründer die wichtigsten Eckdaten einer Unternehmensgründung. Die Seminare werden von erfahrenen Referenten gehalten. In der Regel gehen die Referenten auf diesen Seminaren sowohl auf die Chancen als auch die Risiken einer Selbständigkeit ein. Für junge Unternehmer geben sie unentbehrliche Tipps und Hinweise, die für die Existenzgründung erforderlich sind. Häufiger Bestandteil solcher Seminare ist die Präzisierung und gegenseitige Vorstellung der Geschäftskonzepte der teilnehmenden Gründer.

Bücher und Zeitschriften für Existenzgründer

Möchte man als Existenzgründer dauerhaft erfolgreich sein, muss man sein Wissen beständig erweitern. Außer Seminaren bilden Bücher und Zeitschriften die beste Basis. Sie sind ein exzellentes Weiterbildungsmedium und vermitteln Grund- und Fachwissen. In vielen Büchern wird eine Existenzgründung in Deutschland skizziert. Andere Bücher setzen sich mit komplexen Werbemaßnahmen und Unternehmensstrategien auseinander.

Wichtig für jeden Unternehmer ist die Aktualität des eigenen Wissensstands. Neben Branchen-Blogs sind Zeitschriften am aktuellsten; außerdem sind Zeitschriften (oft) verlässlicher, da genauer recheriert. Durch Fachzeitschriften kann man sich über Steuergesetze, Marktentwicklungen und wichtige Branchentermine auf dem Laufenden halten.

Alle Kosten der Weiterbildung können steuerlich abgesetzt werden. Es handelt sich um Betriebsausgaben. Ist ein Unternehmer umsatzsteuerpflichtig, kann er auch die Mehrwertsteuer, die in den Preisen enthalten ist, als Vorsteuer geltend machen.

Dieser Artikel wurde vom Gründerlexikon zur Verfügung gestellt.

Bewerten Sie den Artikel: 
Average: 4 (1 vote)