Umzugskosten & Steuer

Umzugskosten können von der Steuer abgesetzt werden. Sie können die Kosten Ihres Wohnungswechsels am Jahresende per Steuererklärung geltend machen.

Sie sind Arbeitnehmer und wollen Ihre Umzugskosten steuerlich absetzen? Hier sind zwei Fälle zu unterscheiden: berufsbedingte Umzüge werden steuerlich höher erstattet als privat veranlasste Umzüge. In beiden Fällen werden die Umzugskosten als Werbungskosten angegeben.

1. Umzug aus beruflichen Gründen

Wer aus beruflichen Gründen den Wohnort wechseln muss, gibt die Umzugskosten in der folgenden Steuererklärung an. Die Erstattungsgrenzen für berufsbedingte Umzüge wurden im Vergleich zum Vorjahr angehoben.

Das eben Gesagte gilt nicht nur beim Umzug von einer Stadt in eine andere. Schon der Umzug innerhalb einer Stadt kann Steuern sparen. Einzige Bedingung: Der Weg zur Arbeit verkürzt sich durch den Wohnungswechsel um mindestens eine Stunde. Alles darunter akzeptiert das FA nicht.

2. Umzug aus privaten Gründen

Privat veranlasste Umzüge werden häufig (aber im Gegensatz zu berufsbedingten Umzügen nicht immer) steuerlich anerkannt. Heben Sie alle Rechnungen rund um den Umzug auf, sie brauchen sie eventuell bei der Prüfung durch das Finanzamt.

Anerkannt werden beim Umzug Posten, die unter haushaltsnahe Dienstleistungen fallen - aber keine Materialkosten für Verpackung u.ä. Was genau unter diese Dienstleistungen gezählt wird und was nicht, ist jedoch nicht einheitlich. Darum nochmal: heben Sie alle Rechnungen und Belege auf und geben diese an. Das Finanzamt meldet sich dann schon.

Beispiele für relevante Belege: Rechnungen für Transporter, Umzugshelfer (Lohn) und Verpflegung, und eventuell auch Übernachtungskosten.

Weiteres

Für individuelle Detailfragen wenden Sie sich an einen Steuerberater. Je umfangreicher Ihr Hausrat und je größer die Umzugsstrecke, desto mehr lohnt sich der Rat des Experten.

Für "sonstige Umzugskostenauslagen" ist ohne Kostennachweis ein Pauschbetrag abzugsfähig. Die Erstattungsgrenzen im Überblick:

  • Die sonstigen Umzugskosten Alleinstehender werden pauschal mit 746 Euro bei der Steuererklärung 'verrechnet'
  • Für verheiratete Personen beträgt der Pauschbetrag 1.493 EUR (bzw. 1.528 EUR)
  • Für jede weitere im Haushalt lebende Person (z.B. Kinder): 329 EUR (bzw. 337 EUR)

Wenn Sie in den letzten fünf Jahren nicht umgezogen sind, werden die Pauschbeträge um 50% angehoben.

letzte Änderung: Februar 2018

Bewerten Sie den Artikel: 
Average: 2.6 (5 votes)