So billig kann Ihr Umzug werden

Um beim Umzug sparen zu können, machen Sie alles was möglich ist, selbst. Jetzt stellt sich die Frage, wie geht das am besten? Nachfolgend die besten Tipps für den billigen Umzug.

Hinweis: alle Tipps, die wir hier geben, wurden in der Praxis getestet.

Günstiges Verpackungsmaterial

Sie benötigen:

  • einen Supermarkt oder Kaufhaus in Nähe der alten Wohnung
  • evtl. 1 Woche Vorlaufzeit, um die gewünschte Menge Kartons zu bekommen

Ein Umzugskarton kostet rund zwei Euro. 30 und auch 50 Kisten sind schneller gefüllt, als man zuerst denkt. Eine Alternative sind die Bananenkisten vom Supermarkt. Jede große Pappkiste - am besten mit Deckel - tut es auch. Zu bedenken ist nur, dass die Kisten dann unterschiedliche Größen haben. Darum sind sie nicht so leicht stapelbar wie die Umzugskartons.

Es kostet jedenfalls nichts, im Supermarkt mal zu fragen und einen Stapel Kisten vorzubestellen. Rechnen Sie mit einigen Tagen Vorlauf. Oder Sie fragen nach den Liefertagen und sind dann zur Stelle. Falls der Markt nicht täglich beliefert wird, sollten Sie die Tage kennen. Meist können Sie sich die Kartons abholen. Nur werden die nicht so gern gestapelt und stehen im Weg, bis Sie dann kommen und sie abholen.

Zum Einwickeln und Polstern des Umzugsgutes eignet sich Zeitungspapier ganz hervorragend. Wenn es weicher sein soll, nehmen Sie ein Handtuch. Sie müssen dann beim auspacken nicht so viel Verpackungsmaterial entsorgen.

Schrank transportieren

Sackkarre, Tragkraft bis 200kgSie benötigen:

  • Sackkarre
  • Spanngurt oder Halteseil zum fixieren

Wenn die neue Wohnung nahe der alten liegt, tut eine Sackkarre erstaunlich gute Dienste. Schrank ausräumen, Regalbögen herausnehmen, Schrank auf die Sackkarre stellen. Die Regalböden können dabei meist unten in den Schrank gelegt werden. Das gibt ihm eine bessere Auflage und mehr Stabilität. Zusätzlich können Sie den Schrank auf der Karre mit einem Spanngurt festzurren. Dann sind auch Treppen kein Hindernis beim Transport.

zum Preis: Eine Sackkarre können Sie für ungefähr 5,- bis 15,- Euro am Tag beim Baumaschinenverleih mieten.

Mit so einer Karre lassen sich natürlich auch diverse Kartons, Kübelpflanzen, Waschmaschine oder Kühlschrank einfach bewegen. Und wenn der Umzug etwas weiter ist...

Anhänger mieten

Sie benötigen:

  • PKW Anhänger
  • Auto mit Hängerkupplung
  • Spanngurt oder Halteseil zum fixieren
  • evtl. bis zu 1 Woche Vorlaufzeit beim bestellen

Einen Anhängerverleih finden Sie, wenn Sie nach "Anhängerverleih [Ihr Wohnort]" im Internet suchen. Wenn Sie bspw. in Hamburg leben, tippen Sie "Anhängerverleih Hamburg" in die Suchmaschine ein. Sie können auch bei der Tankstelle oder einem Autohändler fragen. Hänger sind stundenweise zu mieten und kosten ungefähr 20 Euro für 6 Stunden (nur, damit Sie eine Preisvorstellung bekommen). Die Zeit reicht oft für ein bis zwei Fahrten.

Sie brauchen außerdem ein Auto mit Anhängerkupplung. Wenn Sie selbst fahren und wenig Erfahrung mit dem Fahren mit Hänger haben, machen Sie den Umzug vorzugsweise am Wochenende. Da ist weniger Verkehr, und der Fahrer behält leichter die Nerven :)

Ansonsten noch ein Tipp: einzelne große Möbel können Sie kostengünstig als Beiladung transportieren lassen. Das heißt, Sie mieten keinen Transporter, sondern nutzen den noch freien Platz bei einer geplanten Fahrt der Spedition.

Bildquelle: Wikipedia

Bewerten Sie den Artikel: 
Average: 1.8 (16 votes)