Kostenübernahme bei Bewerbung

Wer arbeitslos ist, oder davon bedroht ist, kann vom Arbeitsamt zur Unterstützung Leistungen für die Beratung und Vermittlung bekommen. Dann übernimmt das Amt die Kosten für Ihre Bewerbungen. Das bezahlt das Jobcenter:

  • Kosten für Erstellung von Bewerbungsunterlagen und deren Postversand (manchmal aber auch per Email, sprechen Sie vorab mit Ihrem Sachbearbeiter)
  • Fahrtkosten zur Berufsberatung und Arbeitsvermittlung
  • Fahrtkosten für die Eignungsfeststellung
  • Reisekosten zu Vorstellungsgesprächen

Die jährliche Obergrenze liegt bei 260,- EURO. Bis dahin können Bewerbungskosten übernommen werden, darüber ganz klar nicht mehr.

Die Leistungen zur Beratung und Unterstützung werden Kurz "UBV" genannt.

Bedingungen

Wer Unterstützung bekommen will, für den gibt es einiges zu beachten. Denn sie wird nicht immer gewährt. Wer zum Beispiel eine betriebliche Ausbildung machen will, bekommt die Unterstützung. Wer die Ausbildung im Rahmen einer Schulung macht oder im öffentlichen Dienst, bekommt diese Unterstützung nicht.

Bei Vorstellungsgesprächen ist auch einiges zu beachten. Im Prinzip ist der Arbeitgeber, der ein Vorstellungsgespräch mit Ihnen vereinbart hat, auch für die Kosten verantwortlich - zumindest sieht das Arbeitsamt das so. Es sei denn, Sie haben etwas anderes vereinbart.

Tipp: Gehen Sie auf jeden Fall vor dem Vorstellungsgespräch zu Ihrem zuständigen Arbeitsamt und beantragen Sie die Übernahme der Kosten. Wenn der Arbeitgeber sie nicht übernimmt, können Sie das Geld vom Arbeitsamt bekommen.

Wieviel wird erstattet?

Von Ihren Bewerbungskosten können Sie sich jährlich 260.- Euro vom Arbeitsamt erstatten lassen. Bei den Reisekosten werden die Fahrkosten übernommen, die mit normalen öffentlichen Verkehrsmitteln entstehen. Wenn es möglich ist, eine Ermäßigung auf den Fahrpreis zu bekommen, dann wird das berücksichtigt. Wenn Sie mit dem Auto fahren, dann bekommen Sie eine Entschädigung von 0,20 Euro je Kilometer zu fahrender Wegstrecke. Aber es werden pro Vorstellungsgespräch höchsten 130.- Euro Wegstreckenentschädigung gezahlt.

Das A und O ist: holen Sie sich vorher die Zusage zur Kostenübernahme vom Jobcenter schriftlich.

Wenn das Vorstellungsgespräch so weit entfernt ist, dass Sie dafür mehrere Tage benötigen, dann stehen Ihnen für jeden Kalendertag 16.- Euro zu. Die Tage, an denen Sie an- und abreisen, werden mit 8.- Euro berücksichtigt. Wenn Sie für die Übernachtung mehr als 16.- Euro ausgeben müssen, können diese höheren Kosten übernommen werden, wenn es keine andere Übernachtungsmöglichkeit gibt. Wenn in den Kosten für die Unterkunft Frühstück enthalten ist, dann werden 5.- Euro davon gekürzt.

Bewerten Sie den Artikel: 
Average: 3.2 (14 votes)