Der Weg zur Kochkiste

Sie haben am Kochen mit der Kochkiste Gefallen gefunden? Die Kochkiste aus Pappe fällt langsam auseinander? Dann bauen Sie sich doch eine zünftige Kochkiste aus Holz selber! Hier finden Sie dazu eine Anleitung.

Die Größe der Kochkiste richtet sich nach den Töpfen, die Sie verwenden. Stellen Sie einfach zwei der Töpfe, die Sie meist verwenden, auf einen Tisch. Messen sie die Bodenfläche der Töpfe und die Höhe. Geben Sie an jeder Seite ca. 5 cm dazu und nun haben sie die Grundmaße für die Kochkiste.

Sie benötigen jeweils zwei gleich große Holzplatten

  • für den Deckel und die Bodenplatte
  • die Seitenteile auf der Längsseite
  • die Seitenteile auf der Schmalseite

Insgesamt also 6 Platten. Lassen Sie sich die Teile im Baumarkt passend zuschneiden. Besorgen Sie sich gleich noch Leisten und Schrauben mit.

Nehmen Sie die Bodenplatte und schrauben Sie jeweils am Rand die Dachlatten fest. Dann schrauben Sie an zwei sich gegenüber liegende Seitenteile jeweils an den rechten und linken Rand Dachlatten. Achten Sie darauf, dass am oberen und unteren Rand jeweils Platz in der Stärke der Dachlatten bleibt.

Wenn Sie soweit sind, dann können Sie ihre "Kiste" zusammensetzen. Schrauben Sie die Seitenteile an den Holzrahmen auf dem Bodenteil fest und auch an den Holzlatten an den Seitenteilen. Wenn alles geklappt hat, müsste nun ihre Kochkiste vor Ihnen stehen. Schrauben Sie an zwei Seiten der noch übrigen Holzplatte noch Dachlatten als Leisten an, fertig ist der Deckel.

Wollen Sie sich noch einen Griff anschrauben?

Dazu können Sie einen alten Gürtel verwenden, oder anderen Gurt, der vielleicht noch herum liegt. Einen witzigen Griff bekommen Sie aus einem alten, hölzernen Kochlöffel. Bohren Sie am Stielende und in den Löffel jeweils ein Loch in der Stärke Ihrer Schrauben. Vermutlich sind von der Dachlatte noch Reste übrig, davon benötigen Sie zwei gleich große Stücke, die so dick sind, dass Sie eine gute Höhe für den Griff erhalten. Bohren Sie auch hier für Ihre Schrauben jeweils ein Loch durch. Legen sie auf die Holzplatte für den Deckel nun erst einmal die Holzklötze, die als Abstandshalter genutzt werden, darauf kommt dann der Kochlöffel. Das Ganze schrauben Sie nun mit langen Schrauben an den Deckel fest.

Isolierung

Nun haben Sie also die Kiste, die zu einer Kochkiste werden soll. Es fehlt aber noch ein wesentlicher Bestandteil, die Isolierung. In früheren Zeiten wurde so eine Kochkiste mit etwa 5 cm starken, mit Holzwolle oder Heu gefüllten Kissen isoliert. Das können Sie natürlich auch so machen, Holzwolle und Heu bekommen Sie im Tierhandel.

Wir können für unsere Kochkiste heute aber auch aus Styropor, das als Verpackungsmaterial verwendet wird, eine gute Isolierung bauen. Besonders günstig sind Styropor-Chips. Sie werden oft bei Waren aus dem Versand mitgeliefert. In manchen Geschäften ist man froh, sie los zu werden. Die Chips brauchen Sie nur in Ihre Kiste schütten.

Sie können sich aber auch 4-6 cm starke Styropor-Platten aus dem Baumarkt holen. Die Platten können Sie mit einem Cutter oder scharfen Messer passend zur Größe Ihrer Kiste schneiden. Die Platten müssen zu einem Block zusammengefügt werden.

Setzen Sie eine Platte passgenau in den Boden ein. In die anderen schneiden Sie jeweils eine runde Aussparung für die Töpfe. Kleben sie die Platten zu einem Block zusammen. Der Block muß am Ende in die Holzkiste eingepasst werden.

Wichtig ist, dass die Töpfe von oben auch isoliert sind und der Deckel genau passt. Kleben Sie von unten in den Deckel das Isoliermaterial ein. Wenn die Töpfe in der Kiste stehen, soll alles sauber geschlossen sein. Zusätzlich können Sie das Ganze noch mit einer Wolldecke abdecken.

Bewerten Sie den Artikel: 
Average: 2.9 (12 votes)