Mit Musik aus Hartz-4?

Früher schon gab es den Spruch, "dann musst Du singen gehen". Es bedeutete eher, dass jemand betteln gehen muss. Heute kann der Satz eine ganz andere Bedeutung haben. Es werden ja öfters mal No-Names zum Super-Star.

Vorhin entdeckte ich auf dem Blog Probleme-Heute den Hartz-4-Beat. Der Song ist nett aufgemacht und als Video in YouTube eingestellt. Den Hartz-4 Frust von der Seele singen, das ist auch mal was. Wer weiß, mit etwas Glück und dem richtigem Sound wird man vielleicht noch entdeckt und mutiert zum Superstar. Leider ist das keine Möglichkeit, um eine wirkliche Perspektive zu bieten, aber ein netter Gedanke.

Tragische Songs waren schon immer beliebt. Obwohl, auch wenn man nicht als Gesangsstar entdeckt wird, vielleicht kauft jemand aus der Pop-Szene den Song. Nur werden die Stars wohl nicht sehr glaubhaft wirken damit. Es besteht auch noch die Möglichkeit, dass das Talent eines Texter in einem steckt und so entdeckt wird.

Genug der Träumereien. Die Realität sieht ja doch ganz anders aus, auch wenn ich dem Macher des Hartz-4-Beats doch mindestens einen Auftritt bei Raab wünsche. Ich habe den Song gerne gehört.