Die Sache mit dem "Bewerbungen schreiben"

Sicherlich kennen Sie das auch, eine Bewerbung soll raus, das Stellenangebot hört sich super an. So gut, dass sicherlich viele andere Interessenten dort ihre Bewerbung hin schicken. Also, nur keinen Fehler machen, die Bewerbung so optimal wie nur möglich gestalten.

Wie gut, dass es das Internet gibt, dachte ich, so kann ich mich doch mal schlau machen, wie eine optimale Bewerbung aussehen sollte. Zugegeben, ich gehe lieber persönlich in eine Firma und spreche dort vor. Das Schreiben von Bewerbungen liegt mir doch so gar nicht.

So war ich erst recht froh, auf dem "Jobblog" einen Bericht zu finden, der einfache Tipps für eine gute Bewerbung auflistet. Es wird genau aufgeführt, was alles im Anschreiben enthalten sein sollte, worauf noch bei einer Bewerbung zu achten ist. Im Archiv fand ich noch einen weiteren Bericht, über die "10 Hauptsünden im Anschreiben". Ok, der Beitrag ist bereits von 2006, aber das dürfte an der Aktualität nicht viel ändern. Es wird darauf hingewiesen, wie wichtig die Einleitung bei einer Bewerbung ist. Ja, das denke ich auch immer und finde keinen Anfang, und schreibe und streiche…

Wie gut, dass es auf dem Compi die Textverarbeitung gibt. Als ich den Beitrag über die Hauptsünden las, hatte ich doch ein Problem: es liest sich so, als ob man es machen soll. Dabei dann umdenken, Tabu, das soll ich nicht. Es ist gar nicht so einfach, einen Text positiv zu formulieren, wenn etwas unterbleiben sollte.

Tags: