Die BioTech Flaute - und WO bleibt der deutsche Aufschwung?

Letzten April ging ein Strahlen der Hoffnung über die Gesichter der Staatsdiener. Das Fraunhofer Institut hatte prognostiziert, dass im Jahre 2020 mehr Menschen in der Biotechnologiebranche arbeiten als in der Chemie-Industrie. Und dort verdienen immerhin 440.000 ihre Brötchen. Da war er - der BioTech Boom! Deutschland bleibt und wird und war ja immer Technologiespitzenreiter.

Und heute? Sieht man nichts vom Hype. Noch nicht einmal ein Zehntel der Beschäftigtenzahl ist erreicht. Es sollen heute bestenfalls 14.150 Mitarbeiter in der Branche sein. Legt man den Maßstab, welche Firma dazu zählt, etwas strenger, zählt man nur noch 9000. Mehr noch: die Beschäftigung ist in jedem Fall seit 2001 rückläufig.

Die Einstellungen des Booms von 2000/ 2001 konnten nicht gehalten werden - in den folgenden Jahren wurden Stellen gestrichen. Dieser Trend wurde immerhin gestoppt. Aber die BioTech Wirtschaftswunder, von denen die Politiker gern träumen, sind in der Regel Firmen mit unter zehn Mitarbeitern. -- Die Entwicklung im Biotech Bereich liegt auf der Linie der Gesamtwirtschaftsentwicklung. Das MittelstandsBlog fasst zusammen:

"Auch im Vergleich zum Vorjahresquartal läßt die positive Entwicklung nach. So erhöhte sich das BIP im zweiten Quartal 2007 im Vergleich zum zweiten Quartal 2006 um 2,5%, nach 3,3% im ersten Quartal 2007. Anders als in den Vorquartalen war im zweiten Quartal zudem kein Kalendereffekt zu verzeichnen, da genauso viele Arbeitstage zur Verfügung standen wie im entsprechenden Quartal des Vorjahres."

Was ist noch zu sagen? Der Bildungsstand ist in der Branche hoch: ca. 50% haben einen Hochschulabschluss. Und die meisten Biotechnologen arbeiten im deutschen "Silicon Valley", im Münchner Vorort Martinsried.

Fazit: Also wenn Du einen Job suchst: die Biotech Branche hat wenig Stellen zu bieten. Und sie fordert ein hohes Bildungsniveau. Wer das mitbringt, hat hier fast eine Art Geheimtip gefunden.

... Finde den Wirtschaftsaufschwung!

Für die Bundesregierung ein Leichtes. Anders als das MittelstandsBlog, wird einfach der unbequeme Teil des Vorjahresvergleichs übergangen und dann bleibt die Erfolgsmeldung vom 14.8.:

"Die deutsche Wirtschaft wächst weiter kräftig. Im zweiten Quartal stieg das Bruttoinlandsprodukt (BIP) gegenüber den ersten drei Monaten des Jahres um 0,3 Prozent. Das teilte das Statistische Bundesamt mit." Wir wachsen noch viel mehr als wir wachsen wollten... Alles wird guuuhut. *vorsHirnhau*

Einen Aufschwung der etwas andren Art konstatiert allerdings der Verein für Soziales Leben: den Aufschwung der Armut Mist! Schon wieder: Wachstumsmarkt Hartz4.