Kostenübernahme bei Weiterbildung

Kosten einer Weiterbildung während ALG 2 Bezug werden in der Regel übernommen. Die Weiterbildung kann alternativ auch durch Darlehen gefördert werden, wenn die Hilfebedürftigkeit weg fällt.

Welche Einzelposten können übernommen werden?

Lehrgangskosten

sparenDie Lehrgangsgebühren einschließlich der Kosten für Lernmittel, Arbeitskleidung, Prüfungen, soweit sie notwendig sind, können übernommen werden. Wobei Lernmittel und die Arbeitskleidung vom Träger der Weiterbildungsmaßnahme zur Verfügung gestellt werden.

Fahrtkosten

Die Kosten für Fahrten zwischen der Wohnung und der Bildungsstätte können übernommen werden. Ist die Weiterbildung auswärts, werden die Kosten für eine monatliche Heimfahrt zur Familie übernommen. Wenn Sie nicht fahren können, dann werden auch einmal monatlich die Kosten der Fahrt übernommen, wenn ein Angehöriger Sie stattdessen besuchen will.

In 2007 wurden für die Strecke von der Wohnung zur Bildungsstätte für jeden vollen Kilometer 0,36 Euro gezahlt. Aktuelle Kilometergelder erfragen Sie im Jobcenter. Es kommt dabei nicht darauf an, mit welchem Verkehrsmittel Sie fahren oder wie hoch die Kosten tatsächlich sind.

Die auswärtige Unterbringung

Sind Sie während ihrer Bildungsmaßnahme auswärts untergebracht, dann können Sie für jeden Tag Ihrer Unterbringung 31,00 Euro bekommen. Aber auch hier gibt es eine Höchstgrenze von 340,00 Euro monatlich. Für Ihre Verpflegung können Sie 18,00 Euro täglich bekommen, hier liegt die monatliche Höchstgrenze bei 136,00 Euro.

Kinderbetreuung

Wenn während einer Weiterbildungsmaßnahme Ihre Kinder betreut werden müssen, können 130 Euro monatlich Übernommen werden. Allerdings dürfen die Kinder nicht älter als 15 Jahre sein.

Bewerten Sie den Artikel: 
Average: 1.3 (24 votes)

Kommentare

Leider übernimmt die ARGE nur die tägliche hin aber nicht die Rückfahrt zur Bildungsstätte wie mir meine Arge gerade mitgeteilt hat, also darf man bei einer entfernung von 30 km nicht mehr nach hause fahren, sondern muß dann am besten da bleiben was die ARGE aber noch mehr kosten würde als auch die Heimfahrt zu bezahlen...

Hat dir der Fallmanager auch gesagt, welcher Paragraph diese seltsame Kostenübernahme regelt? Für mich klingt das nach einer dieser nur halb durchdachten Sparmaßnahmen oder kurz gesagt: das Ganze klingt absurd.