Wasser sparen im Haushalt

Morgens nach dem Aufwachen erst mal unter die Dusche. Aber das warme Wasser lässt auf sich warten. Haben Sie einmal überprüft, wieviel Wasser durch den Ausguss läuft, bis das warme kommt? Bei mir sind es am Morgen etwa 7 Liter, im Winter mehr als im Sommer.

Die Lösung: Ich habe mir eine Blumengießkanne neben die Dusche gestellt. So eine große aus Kunststoff, die gibt es unterdessen in verschiedenen Farben. Darin fange ich das Wasser aus dem Vorlauf auf und nutze es im Haushalt.

Wasser sparen beim Duschen

Die Temperatur meines Durchlauferhitzers habe ich auch ganz niedrig eingestellt. Dadurch, dass das Wasser nicht mehr so stark erhitzt wird, spare ich Strom. Weil das Wasser nicht mehr so heiß ist, brauche ich auch weniger kaltes Wasser und spare wieder.

Beim Zähneputzen mit laufendem Wasserhahn geht auch Wasser verloren. Wer einen Zahnputzbecher benutzt, spart wieder. Aber man kann sich auch die Zähne bereits unter der Dusche putzen. Für die Dusche gibt es Sparduschköpfe, die nur halb soviel wie normale Duschköpfe verbrauchen. In so einem Duschkopf wird dem Wasser Luft beigemischt, der Strahl wird weicher.

Für Wasserhähne gibt es Druchflussbegrenzer. Sie erhöhen den Druck des Wassers. Dadurch benötigt man weniger Wasser. Sogar die Einhebelmischamartur hilft Wasser sparen: Ist die richtige Wassertemperatur einmal eingestellt, erübrigt sich das Suchen.

Wer in seiner Toilette keinen Spülkasten mit einer Wassersparfunktion hat, kann dennoch sparen. Nehmen Sie sich vom Spaziergang einen Stein mit und legen sie ihn in den Wasserkasten. Dadurch verringert sich das Volumen und es passt weniger Wasser hinein. Also geht auch weniger Wasser beim Spülen durch die Toilette. Allerdings sollte darauf in Altbauten verzichtet werden, sonst verstopfen die Rohre schneller. Die alten Fallrohre benötigen mehr Wasser, um sie frei zu spülen.

Im Bad kann einiges an Wasser eingespart werden, aber auch in der Küche kann gespart werden. Wer sein Geschirr unter fließendem Wasser abwäscht, benötigt ca 150 Liter Wasser. Auch beim Waschen von Obst und Gemüse unter laufenden Wasserhahn geht einiges an Wasser verloren. Besser eine Schüssel nutzen oder den Stopfen im Ausguss schließen.

Wer die Möglichkeit hat, sich eine neue Geschirrspülmaschine oder Waschmaschine zu kaufen, kann durch die neuen Techniken auch noch einmal Strom und Wasser sparen. Wer ein Eigenheim besitzt, der sollte darüber nachdenken, ob eine Regenwasseranlage nicht Sinn macht. Mit Regenwasser kann die Toilettenspülung betrieben werden.

Kommentare

Für die Wasserhähne kann man sich auch Perlsprudler kaufen, diese sind wesentlich einfacher zu montieren und man kann mit ihnen auch Wasser sparen. Sie reduzieren den Wasserdurchlauf, indem sie Luft zur Wassermenge hinzu geben. Jedoch sollten Sie solche Perlsprudler nicht in der Küche einbauen, denn dann dauert es etwas länger, ehe die Spüle mit Wasser voll gelaufen ist.

Am effektivsten kann man Wasser sparen, indem man duscht anstatt zu baden. Wenn man beim duschen dann auch nur noch die Hälfte des Wassers spart mit Hilfe eines sparsamen Duschkopf senkt das die Nebenkosten schon ordentlich. Hier gibt es noch mehr Informationen zu diesem sparsamen Duschkopf.

Sehr sauber recherchierter Artikel. Für mich fehlen hier noch die Einsparpotentiale in Euros ausgedrückt. Es ist bspw. möglich, mit nur einem Duschkopf schon 150 Euro an Wasser zu sparen und zwar jährlich. Je nach dem, wie weit man es beim Wasser sparen treibt, kann locker der ein oder andere kleinere Urlaub drin sein! :)

Interessanter Bericht. Zumal das Thema Spardusche fast komplett unterschlagen wird. Als Experte für Sparduschen lohnt sich ein Blick in den Onlineshop von Aguaflux. Die Installation dieser Duschen ist einfach und gespart wir jede Menge von dem kostbaren Nass.