Rentenanspruch und Altersvorsorge

Es sieht nach einer Trendwende am Arbeitsmarkt aus: Immer öfter finden Ältere wieder einen Arbeitsplatz. Dennoch bangen viele um die Absicherung im Alter.

lachende Rentnerin, sorglos im AlterViele Firmen stellen wieder Mitarbeiter über 50 ein. Auch müssen ältere Arbeitnehmer heute weniger um ihren Job fürchten als vor einigen Jahren. Denn die Einsicht, dass Deutschlands Bevölkerung insgesamt altert, ist auch bei den Personalleitern durchgesickert.

Doch rund 35 Prozent der über 55-Jährigen sind ohne Arbeit. Und das drückt massiv auf die gesetzliche Rente und die private Vorsorge: Immer weniger zahlen in die Töpfe, die immer mehr Pensionäre ernähren sollen.

Ihr Anspruch hängt vom Einkommen ab

Die Höhe der Rente wird nach dem Bruttoverdienst des Versicherten berechnet. Bei Arbeitslosen zählt der Bruttolohn vor der Arbeitslosigkeit.

Der Brutto-Durchschnittsverdienst aller gesetzlich Versicherten liegt für 2015 bei 34.999 Euro jährlich. Wer als Berufstätiger für den Durchschnittsverdienst Rentenbeiträge zahlt, steigert damit seinen Rentenanspruch um 25,92 Euro pro Monat (Bundesdurchschnitt).

Was zählt für die Rente?

Zeiten, in denen man Arbeitslosengeld I oder II bezieht, drücken den Rentenanspruch. Doch sie fallen weniger ins Gewicht als die Phasen der Erwerbstätigkeit.

  • Beziehern von ALG I werden 80 Prozent ihres letzten Bruttogehalts angerechnet. Auf ein Jahr gerechnet, bringt das noch 21 Euro Rentenzuwachs.
  • Empfängern von Hartz 4 werden pauschal für 400 Euro im Monat Rentenbeiträge angerechnet. Ein Jahr Hartz 4 erhöht die Rente nur um knapp 5 Euro. Durch die Preissteigerung ist das ein spürbarer Verlust der Nettorente.

Vor Hartz IV muss man Vermögen verbrauchen

Bevor ein Betroffener Hartz 4 bekommt, müssen Ersparnisse, die über dem Freibetrag liegen, verbraucht werden. Geld für private Altersvorsorge ist bis 250 Euro * Anzahl Lebensjahre geschützt. Aber nur, wenn Sie es so angelegt haben, dass es vor dem Ruhestand unantastbar ist - z.B. in der Riesterrente.

Wichtig:

  • Schulden werden nicht gegen Guthaben aufgerechnet.
  • Ist kein Job in Sicht und droht Hartz4, sollten vom antastbaren Vermögen Schulden beglichen bzw. Haus oder Wohnung abgezahlt werden. Denn Wohneigentum ist geschützt.
  • Zinsen für Baukredite zahlt die ARGE sogar zusätzlich zum ALG II.
Bewerten Sie den Artikel: 
Average: 4 (3 votes)