Zitate zu Hartz 4

Ich habe hier Zitate zu Harz IV gesammelt, die ich bedenkenswert fand. Sie zeigen die Sicht auf "die Arbeitslosen". Und was heißt schon "arbeitslos". Ist jemand, der keinen geregelten Job hat, und Hartz IV bezieht auch gleichzeitig jemand, der nicht arbeitet?

Aus dem Forum

Frage: Wenn ich jetzt wieder nach Deutschland komme, was muss ich tun? Wenn ich jetzt den Weg zurückgehe, wo muss ich mich melden? Weil ohne Wohnung keine Anmeldung, ohne Anmeldung keine Hilfe.

Antwort: Du hast schon die Frage falsch gestellt ,es muß nicht heißen ohne Anmeldung und Wohnung keine Hilfe, sondern ohne Anmeldung und Wohnung keine Arbeit. (Acker60)

Politiker über Hartz 4

"Wer nicht zurecht kommt, soll mich anrufen"
Wirtschaftsminister Wolfgang Clement zu den Antragsformularen für das neue Arbeitslosengeld II lt. Spiegel online vom 20. Juli 2004.

"Ich glaube, dass inzwischen weitgehend Einigkeit darüber herrscht, dass Hartz IV das Gegenteil dessen erreicht hat, was geplant war."
Roland Koch, CDU, in einem SPIEGEL-Interview, Oktober 2005

Hartz-IV Empfänger nach Afghanistan *

"Um das Wohl der Bundeswehr sorgt sich die Bundesregierung schon sehr. Deshalb sollen auch keine deutschen Soldaten in den unruhigen Süden Afghanistans entsandt werden, wie es gestern in Berlin hieß. Allerdings gibt es neue Überlegungen der Bundesregierung, wie man Südafghanistan befrieden könne.

Hatte zunächst Verkehrsminister Tiefensee vorgeschlagen, Arbeitslose als Anti-Terror-Patrouillen im öffentlichen Nahverkehr einzusetzen, überlegt nun Verteidigungsminister Jung, Arbeitslose für den Anti-Terror-Kampf am Hindukusch zu verpflichten. Afghanistan sei das ideale Einsatzgebiet für Hartz-IV-Empfänger, heißt es im Verteidigungsministerium. Es würde insgesamt ein doppelter Spareffekt eintreten. Erstens gäbe es eine Entlastung für die extrem teuren Bundeswehr-Einsätze, und zweitens würde durch die zu erwartenden Verluste unter den Hartz-IV-Empfängern der Milliarden-Überschuss der Nürnberger Bundesagentur für Arbeit noch einmal wachsen. Erste Einberufungen für den Afghanistan-Dienst können Arbeitslose dann voraussichtlich kurz vor Weihnachten erwarten." aus: taz, 29. August 2006

Über Arbeitslosigkeit in Deutschland

"Wenn ein 50jähriger oder eine 53jährige arbeitslos wird, dann landen sie, auch wenn sie ihr Leben lang Steuern gezahlt und Kinder großgezogen haben, spätestens nach einem Jahr bei Hartz IV kriegen 345 Euro und müssen fast alles versilbern was sie für sich und ihre Familie erarbeitet haben. Die werden behandelt wie ein 22jährigere Alkoholiker, der noch nie einen Hammer in der Hand gehabt hat. Sie werden einer Lebenssituation ausgesetzt, die einfach unserer Gesellschaft, unserer Verfassung, unserer Ethik unwürdig sind." - Heiner Geissler

Peter Hartz

"Der wahre Grund für die Arbeitslosigkeit ist die Gleichgültigkeit der nicht Betroffenen."

Werner Lutz, Textdienst

"Für Langzeitarbeitslose wird es günstigere Einstiegstarife geben. Da haben wir eine moralische Verpflichtung."

IG-Medienchef Detler Hensche

"Ich halte diese Form, einen Arbeitslosen in den ersten sechs Monaten zum Arbeitslosengeld auszuleihen, für eine moderne Form der Zwangsarbeit"

Gerhard Schröder

"Es geht nicht um Bestrafung. Es geht hier darum, entlang von Zumutbarkeiten Gestaltung vorzunehmen."

Webfunde

"Eine gute Grundlage ist die beste Voraussetzung für eine solide Basis". - stammt angeblich von Hans Eichel

Für die Politiker gibt es natürlich keine Armut in Deutschland. Aber für einen selbst ist es lebenswichtig, die eigene Situation realistisch einzuschätzen. Wer dabei die Altervorsorge vergisst, der verschiebt ggf. die Armut nur auf später. Das ist nichts anderes, als wenn ein Bauer sein Saatgut verkaufen würde, um seinen Kindern ein paar Schuhe zu kaufen. Das ist zwar vielleicht lieb gemeint, aber einfach naiv und gefährlich. Dann haben die Kinder zwar warme Füße, aber verhungern dafür im kommenden Jahr.
(User Logonaut auf gutefrage.net)

Die Armutsfalle

Irgendjemand - vorzugsweise der Staat - wird uns schon über die Runden retten. Harte Arbeit, auch für die Familie und die Kinder und für die Zukunft der Nachkommen, wird als dumm und einfältig betrachtet, Schulden machen und die Staatstöpfe anzapfen als clever und pfiffig. Sparen und Vorsorgen werden mehr und mehr zum Laster - und Konsum und unablässiger Genuss zur Tugend. Die Menschen fallen in einen Zustand permanenten Nicht-Erwachsenseins. Letztlich ist [das] der Weg in die Staatsabhängigkeit.
Roland Baader

Bewerten Sie den Artikel: 
Average: 4 (2 votes)